Freiwillige Feuerwehr Leonberg
Einsatzbilder

Brand in Wohn- und Geschäftshaus

Einsatzdaten:
  • Alarmzeit: 12:26 Uhr
  • Datum: 11.02.2018
  • Einsatzort: Leonberg, Römerstraße
  • Stichwort: Mittelbrand
Eingesetzte Fahrzeuge:
  • KdoW-1 Leonberg mehr
  • Kdow-2 Leonberg mehr
  • ELW Leonberg mehr
  • TLF-16/25 Leonberg mehr
  • TLF-20/40 SL Leonberg mehr
  • DLAK-23/12 Leonberg mehr
  • HLF-20/16 Leonberg mehr
  • AB-Atemschutz Leonberg mehr
  • WLF-2 Leonberg mehr
  • HLF-10 Gebersheim mehr
  • HLF-10 Warmbronn mehr

Einsatzbericht:
Die Feuerwehr Leonberg wurde am verkaufsoffenen Pferdemarktsonntag von der Leitstelle Böblingen zu einem Wohn- und Geschäftshaus in die Römerstraße alarmiert. Dort sollte es laut mehreren Anrufern in einem Fachgeschäft für Heimtierbedarf brennen.

Da die freiwilligen Feuerwehrleute auf Grund der vielbesuchten Veranstaltungen in der Stadt seit 11:00 Uhr mit 15 Einsatzkräften in der Feuerwache in Bereitschaft standen, wurde die Einsatzstelle bereits vier Minuten nach dem Alarm mit mehreren Fahrzeugen erreicht. Vor Ort drang dichter Rauch aus der geöffneten Tür des Fachgeschäftes und an einer Seitenwand schlugen aus der gebrochenen Glasfassade offene Flammen.

Die Feuerwehr ging sofort unter Atemschutz mit einem Löschrohr zur Brandbekämpfung in das Ladengeschäft vor. Gleichzeitig wurde die Räumung des Wohn- und Geschäftshauses durch Polizei- und Feuerwehrkräfte eingeleitet. Da unklar war, ob sich noch Personen im vollständig verrauchten Verkaufsraum oder im darunterliegenden Lager befinden, wurden diese Räumlichkeiten parallel von mehreren Trupps unter Atemschutz abgesucht. Letztlich stellte sich heraus, dass alle Personen das Gebäude bereits verlassen hatten. Eine Person wurde durch den Rettungsdienst medizinisch versorgt. Mit der Meldung "Feuer aus" endete 16 Minuten nach der Alarmierung die heiße Phase des Einsatzes.

Bei der umfassenden Personensuche wurde von den Einsatzkräften allerdings festgestellt, dass sich der Brandrauch durch Öffnungen und Lüftungskanäle in ursprünglich nicht vom Brand betroffene Räumlichkeiten im Erd- und Untergeschoss sowie in die Tiefgarage ausgebreitet hatte. Dies machte umfangreiche Lüftungsmaßnahmen erforderlich. Hierzu wurden zeitweise bis zu vier Hochleistungslüfter gleichzeitig eingesetzt.

Die Öffnungen in der teilweise vom Feuer zerstörten Glasfassade wurden von Einsatzkräften des Technischen Hilfswerks mit Spanplatten fachgerecht verschlossen. Nach der Sicherstellung des Brandschutts für die Brandermittler der Kriminalpolizei und der Aufnahme des restlichen Löschwassers, konnte der Einsatz nach rund dreieinhalb Stunden beendet werden.

Neben Feuerwehr, Rettungsdienst, Technischem Hilfswerk und der Polizei war auch der Ortsverein Leonberg des Deutschen Roten Kreuzes zur sanitätsdienstlichen Betreuung und Versorgung der Hausbewohner sowie der Feuerwehrleute im Einsatz. Auch Oberbürgermeister Martin Kaufmann und der erste Bürgermeister Ulrich Vonderheid machten sich vor Ort ein persönliches Bild der Lage.
  • Bilder
  • Brand in Wohn- und Geschäftshaus
  • Brand in Wohn- und Geschäftshaus
  • Brand in Wohn- und Geschäftshaus
  • Brand in Wohn- und Geschäftshaus
  • Brand in Wohn- und Geschäftshaus
  • Brand in Wohn- und Geschäftshaus
  • Brand in Wohn- und Geschäftshaus
  • Brand in Wohn- und Geschäftshaus
  • Brand in Wohn- und Geschäftshaus
  • Brand in Wohn- und Geschäftshaus
  • Brand in Wohn- und Geschäftshaus
  • Brand in Wohn- und Geschäftshaus
  • Brand in Wohn- und Geschäftshaus
  • Brand in Wohn- und Geschäftshaus
  • Brand in Wohn- und Geschäftshaus
  • Brand in Wohn- und Geschäftshaus
  • Brand in Wohn- und Geschäftshaus