Jubiläumswochenende 14.-15. Mai 2011

  • Bericht vom 14.05.2011
  • Ihren 150. Geburtstag feierte die Freiwillige Feuerwehr Leonberg in diesem Jahr mit zahlreichen Aktivitäten. Unbestrittener Höhepunkt ist das Jubiläumswochenende am 14 und 15. Mai bei der Feuerwache, in der Steinstraße und auf dem Festplatz Steinstraße.

    Wie schnell steht ein Wohnzimmer in Flammen? Wie gehen Feuerwehrleute in ein brennendes Haus vor? Was macht die Feuerwehr bei einem schweren Unfall? Wie entwickelte sich die Lösch- und Rettungstechnik in den letzten 150 Jahren?
    Diese und viele weitere Fragen beantwortet die Freiwillige Feuerwehr Leonberg an ihrem Jubiläumswochenende am 14. und 15. Mai. An beiden Tagen wird täglich ab 11 Uhr ein buntes Programm mit Mitmachaktionen und vielerlei Wissenswertem für Jung und alt angeboten.

    Die Kleinsten können malen und basteln oder im Bobbycar-Parcour mit verschiedenen Rettungsfahrzeugen ihr fahrerisches Können beweisen. Für die etwas größeren Kinder gibt es Experimente rund ums Feuer zum Zuschauen und Mitmachen. Außerdem haben die jungen Besucher die Möglichkeit, selbst in die Rolle des Feuerwehrmannes zu schlüpfen und mit Schlauch und Strahlrohr vorzugehen, um eine Person zu retten. Vor historischer Kulisse können sich die Kinder und Jugendlichen mit Feuerwehrkleidung fotografieren lassen.
    Mit einem Rauchhaus wird kindgerecht gezeigt, was man bei einem Brand zuhause tun soll und wie wichtig Rauchmelder sind. In den Infozelten stellen sich alle Abteilungen der Feuerwehr vor. Außerdem stehen die Leonberger Feuerwehrleute für alle Fragen rund um die Freiwillige Feuerwehr zur Verfügung.

    Während der beiden Tage finden regelmäßig realitätsnahe Übungen und Vorführungen statt. Am Samstag werden sehenswerte aktuelle Feuerwehrfahrzeuge aus der Region ausgestellt. Unter anderem ist ein Flugfeldlöschfahrzeug des Flughafens Stuttgart zu Gast. Für modernste Feuerwehr-Technik steht auch der Löschroboter der Berufsfeuerwehr Stuttgart. Mit einem Teleskopmast der Werkfeuerwehr Daimler können die Besucher das Geschehen aus rund 30 Metern Höhe betrachten. Am Sonntag ist der Fokus dagegen auf den historischen Fahrzeugen. Hier ist es gelungen, aus mehreren Epochen solche Fahrzeuge zu organisieren, die tatsächlich baugleich in Leonberg ihren Dienst verrichtet haben.
    Da so viel Programm auch hungrig macht, bewirtet die Freiwillige Feuerwehr die Besucher in der Feuerwache und mit einem Stand auf dem Steinplatz. Zum geselligen Zusammensein lädt die Feuerwehr am Samstagabend in die Feuerwache ein zu den Besenbatschern, Elvis-Imitator Rod Lane und den Glemstalern. Spüren Sie die Gegenwart des King of Rock´n Roll. Rod Lane führt Sie in unnachahmlicher Weise in die goldenen 50er, die wilden 60er und die glamourösen 70er Jahre von Elvis Presley. Für alle Veranstaltungen ist der Eintritt frei.

    Das Jubiläums - Programm im Überblick:

    Samstag, 14 Mai
    ab 11:00 Uhr
    - Übungen und Vorführungen
    - Ausstellung aktueller Einsatzfahrzeuge
    - Infostand mit Mitmachaktionen für Jung und Alt
    - Die Leonberger Hilfsorganisationen im Überblick

    14:00 Uhr
    Fassanstich durch Oberbürgermeister Bernhard Schuler und Landrat Roland Bernhard mit anschließender Fahrzeugübergabe
    15:00 Uhr
    - Auftritt des Musikvereins Lyra
    - Treffen der Altersabteilungen

    20:00 Uhr
    - Unterhaltungsprogramm mit den Besenbatschern, Elvis-Imitator Rod Lane und den Glemstalern
    - Öffnung der Pferdemarktbar

    Sonntag, 15. Mai
    9:30 Uhr
    Ökumenischer Gottesdienst im Reiterstadion mit Fahnen- und Fahrzeugweihe

    11:00 Uhr
    - Frühschoppen mit der Stadtkapelle
    - Übungen und Vorführungen
    - Ausstellung historischer Einsatzfahrzeuge
    - Infostand mit Mitmachaktionen für Jung und Alt

    15:00 Uhr
    Auftritt der Harmonikafreunde

    20:00 Uhr
    Start des Heißluftballons mit den Gewinnern des Luftballonwettbewerbs vom 1. Mai

    Im Stadtmuseum:
    13 bis 18 Uhr
    Sonderausstellung im Stadtmuseum *Wasser Marsch! 150 Jahre Freiwillige Feuerwehr Leonberg“, geöffnet.
    14.30 Uhr
    - Führung durch die Sonderausstellung.
    - Ein Memory zur Stadtgeschichte fordert zudem das Erinnerungsvermögen und die Spiellust heraus.

    Warum feiert die Feuerwehr am 15. Mai?
    Bereits vor mehr als 150 Jahren setzten sich die beiden Stadträte Friedrich Röcker und Heinrich Essig mit vereinten Kräften vehement für die Bildung einer Leonberger Feuerwehr ein. Damals erforderte es intensive Überzeugungsarbeit, die Ratskollegen auf den Weg zur Bildung einer neuen Wehr mitzunehmen. 1861 kam dann der Durchbruch.
    Am 15. Mai 1861 ging dem Leonberger Gemeinderat ein Schreiben der Kommission für die Organisation der künftigen Feuerwehr zu, in welcher der Gemeinderat gebeten wurde, die Einrichtung der Feuerwehr zu unterstützen und die erforderlichen finanziellen Mittel zu bewilligen. Im Gemeinderatsprotokoll ist zu lesen: *Die Bürgerlichen Collegien, welche sich schon früher für die Einrichtung einer Feuerwehr für die hiesige Stadt ausgesprochen haben, sind ganz damit einverstanden, wenn dieselbe baldmöglichst in das Leben gerufen wird.“ Damit war der Weg zur Gründung der Freiwilligen Feuerwehr frei.
    Am 8. Juni wurde Friedrich Röcker zum ersten Kommandanten der Feuerwehr Leonberg gewählt. Sie war bis 1911 als so genannte *gemischte Feuerwehr“ organisiert und bestand aus freiwilligen sowie aus verpflichteten Mitgliedern.
    Wenn man die vergangenen Jahre Revue passieren lässt, hat es in der Feuerwehr große Veränderungen gegeben. Früher wurde die Feuerwehr zu Brände gerufen, heute hat sie per Gesetz die Aufgabe des Bandschutzes sowie der technischen Hilfeleistung und des Umweltschutzes. Diese Aufgaben sind nur dank des außerordentlichen ehrenamtlichen Engagements und Verantwortungsbewusstsein jedes einzelnen Feuerwehrangehörigen leistbar. Möge der Leitspruch der Feuerwehr *Gott zur Ehr - dem Nächsten zur Wehr“ noch lange seine Gültigkeit behalten.

  • Bilder
  • Jubiläumswochenende 14.-15. Mai 2011